IT Lösungen helfen Zeit und Kosten zu sparen - Nutzung von Datenbanken in der Wirkstoffforschung

Wie kann man bei der Entwicklung neuer Ideen bereits bestehende Erkenntnisse effektiv nutzen? Hierfür ist die Wirkstoffentwicklung ein gutes Beispiel. Die zunehmenden Datenmenge aus Veröffentlichungen im Life-Science Bereich und die Tatsache, dass die Wirkstoffforschung sich multidisziplinär aus Medizin, Biochemie und verschiedenen weiteren Disziplinen zusammensetzt, machen Datenanalysen immer komplexer. IT Lösungen, z. B. Datenbanken, machen diesen zuerst unüberschaubar scheinenden Datenberg nutzbar und filtern die benötigten Erkenntnisse heraus.

Ein Beispiel für eine Datenbank ist PACT-F. Bei PACT-F werden Ergebnisse aus Veröffentlichungen der Wirkstoffforschung von klinischen Studien und Tierversuchen zusammengefasst und dem Nutzer zur Verfügung gestellt. Die Einträge beinhalten sowohl die chemische Strukturformel als auch Informationen über die Versuchsbedingungen. Diese Datenbank kann zur Generierung von Computermodellen genutzt werden, welche die Bioverfügbarkeit neuer Medikamente prognostizieren. Unter Bioverfügbarkeit, ein wichtiger Faktor bei der Zulassung von Medikamenten, versteht man, wie schnell ein Stoff bei oraler Gabe aufgenommen wird und am Wirkungsort zur Verfügung steht.

PACT-F wurde 2009 ins Leben gerufen und gehört zur 2004 von Wolfgang Boomgarden gegründeten Firma PharmaInformatic in Emden. Diese verbindet die Daten ihrer Datenbanken mit IT-Programmen. So bietet sie Programme für virtuelle Screenings und Wirkstoffentwicklung an, welche weitere Hilfsmittel bei der Medikamentenforschung darstellen. Hierfür ist ein Netzwerk aus zahlreichen Partnern notwendig und PharmaInformatic stellt mittels IT einen Netzwerkknotenpunkt zwischen Partnern aus Forschung, Pharmaindustrie, Computerindustrie, Universitäten und Wirkstoffherstellern dar. Die so gewonnenen Daten reduzieren die enormen Kosten und benötigte Zeit für Vorarbeiten und erlauben die Fokussierung auf die Analysen einiger ausgewählter Stoffe. http://www.pharmainformatic.com/html/press_releases.html

tt



Zurück