Den Entwicklungs- und Qualitätsprozess in einem produzierenden Unternehmen verschlanken

Wie viel Zeit und Geld wird bei Ihren Produkt- und Prozessentwicklungen und in der Qualitätssicherung verschwendet, weil

  • entscheidende Entwicklungsprojekte nicht gestartet wurden,
  • die neuen Produkte nicht den gewünschten Ertrag zurückspielen,
  • staatliche Zuschüsse nicht in Anspruch genommen werden,
  • Zeitpläne oder Budgets überschritten, im ungünstigsten Fall die Entwicklungsziele nicht erreicht werden,
  • immer mehr Personal in der Qualitätssicherung gebraucht wird?

10.000 oder 100.000 Euro jährlich oder sogar noch mehr? Diesen Betrag können Sie mit meiner Beratung sparen.

Meine Prozessberatung bietet folgende Vorteile:

  • Transparenz über den tatsächlichen Ist-Prozess
  • Nachhaltigkeit der Änderungen durch Einbeziehung des Teams in persönlichen Interviews und Workshops,
  • Minimieren nicht-wertschöpfender Tätigkeiten durch Einsatz von Lean-Methoden,
  • Glätten der innerbetrieblichen Schnittstellen,
  • Effizienzsteigerungen im zweistelligen Prozentbereich.

Ein Beispiel für den Ablauf einer typischen Prozessberatung:

Phase 1

Ist-Analyse

Ich werte vorhandene Unterlagen (z. B. BWA, Qualitätshandbuch, Kundenzufriedenheitsanalysen) aus.

Wir treffen uns in einem Workshop am Flipchart für ca. 1/2 Tag, um

  • die Auswertungen zu besprechen,
  • den Prozess grob zu skizzieren,
  • seine Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken zu analysieren,
  • die nächsten Schritte im Detail zu planen.

Ich analysiere den Prozess im Betrieb und werte die Ergebnisse aus. Wir treffen uns in einem Workshop für ca. 1/2 Tag, um

  • die Auswertungen zu präsentieren und zu besprechen,
  • Phase 2 im Detail zu planen.

Ergebnis: Der Prozess ist transparent. Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken sind bekannt.

Phase 2

Optimierungsvorschläge

Die am Entwicklungs- und Innovationsprozess bzw. am Qualitätssicherungsprozess Beteiligten treffen sich zu einem 1-tägigen Kreativ-Workshop (z. B. World Café oder Metaplantechnik), um

  • sich ein gemeinsames Bild von der Situation zu erarbeiten,
  • Verbesserungsideen zu entwickeln und zu diskutieren,
  • Verbesserungsziele im Detail zu erarbeiten,
  • den neuen Entwicklungs- und Innovationsprozess grob zu entwerfen,
  • einen Handlungsplan für die Umsetzung abzuleiten.

Ergebnis: Der zielorientierte, schlanke Prozess ist entworfen. Ein Handlungsplan ist entworfen.

Phase 3

Umsetzungsplanung

Wir treffen uns, um die Ergebnisse des Kreativ-Workshops und den Umsetzungsplan zu besprechen und die Umsetzung zu planen:

  • Projektmanagement
  • Kick off-Meeting
  • zeitlicher Rahmen
  • Budget

Ergebnis: Die Umsetzung ist vorbereitet.

Phase 4

Umsetzung

Ggf. Training im Projektmanagement "on the job". Ich stehe als Sparringpartnerin während der Umsetzung zur Verfügung.

Ergebnis: Der schlanke Prozess wird termingerecht und im Budgetrahmen eingeführt.

Phase 5

Projektabschluss

Ich erstelle einen Bericht über die wesentlichen Projektergebnisse und Erkenntnisse. Wir besprechen die Zielerreichung und die Zusammenarbeit.

Ergebnis: Der Prozess ist schlank.

Für weitere Informationen rufen Sie mich bitte an: Tel. 05323 987 11 91
oder schicken Sie mir eine E-Mail: info@k-t-innovation.de.